Wildblumensamen und „Rabbit Integrations-Beauftragte“ – der BayMeGo Golfmedienpreis 2018

- Von Fritz Bräuninger, Ralf Exel, Dr. Bernhard Obst -

Es ist schon erstaunlich, was am Ende den Ausschlag geben kann: Beim Deutschen Golf-Medienpreis 2018 für die beste Clubzeitschrift und die beste Homepage waren besondere Ideen angesagt. Zur inzwischen elften Verleihung der Medienpreise kamen neben dem neuen BGV-Präsidenten Arno Malte Uhlig Vertreter von 20 Golfclubs aus ganz Deutschland in den GC München-Eichenried. Wo sonst die Turnierleitung der BMW International Open tagt, wurden diesmal die Urkunden für die Besten in den Kategorien „Print“, „Online“ und Inklusion“ vergeben. Die Jurys unter Dr. Bernhard Obst, Thomas Kreuzer und Fritz Bräuninger hatten es diesmal besonders schwer, denn die Qualität sowohl der Golfclubzeitschriften als auch der Clubhomepages ist nach Meinung der Juryvorsitzenden deutlich gestiegen. Im Bereich „Print“ gab es diesmal sogar gleich zwei Sieger: der Golfclub München-Riedhof teilt sich mit dem Golfclub Würzburg den ersten Platz – wegen einer Tüte Wildblumensamen. Die Riedhofer, vertreten durch Geschäftsführer Kariem Baraka und Redaktionsleiterin Susanne Braun, standen schon im vergangenen Jahr auf dem ersten Platz, weil ihre Clubzeitschrift zusätzlich zu allen wichtigen Informationen und prächtigem Layout auch noch einen austrennbaren Turnierkalender besaß. Die Jury staunte nicht schlecht, als das Magazin wie einst die Zeitschrift „Ypps“ ein spezielles Gimmick aufwies: eine Tüte mit Wildblumensamen, gewonnen aus den Blüten des eigenen Golfplatzes.

Golfclub München-Riedhof: Arno Malte Uhlig, Susanne Braun, Kariem Baraka, BayMeGo-Präsident Ralf Exel. Fotos: Horst Huber

Golfclub München-Riedhof: Arno Malte Uhlig, Susanne Braun, Kariem Baraka, BayMeGo-Präsident Ralf Exel. Fotos: Horst Huber

Dennoch wurde der erste Platz geteilt, denn der Golfclub Würzburg überzeugte die Jury gleichermaßen mit tollem Layout, guten Fotos und ganzen fünf Einsteiger-Geschichten. Zusätzlich bietet das Heft „ Drive“ auch noch ein komplettes Birdie-Buch. Golfer, was willst du mehr!

Patricia May nimmt den Preis für den Golfclub Würzburg entgegen.

Patricia May nimmt den Preis für den Golfclub Würzburg entgegen.

Damit durfte BGV-Präsident Arno Malte Uhlig in diesem Jahr sowohl den GC München-Riedhof als auch den GC Würzburg mit der Urkunde für den 1. Platz und einem Sachpreis ehren: ein verlängertes Wochenende in Schloß Reichmannsdorf (Lindner Hotels) mit unlimited Golf. Dieser Preis soll jeweils in München-Riedhof wie in Würzburg unter den Mitgliedern und Mitarbeitern bei einem Turnier ausgespielt werden.

Auf Platz 2 kam die Zeitschrift „fore“ des Golfclub Hösel. Für sie nahm der Redaktionsleiter Franz-Josef Ungerechts die Urkunde entgegen. Das Magazin ist sehr breit aufgestellt, Stories aus dem Club und darüber hinaus, natürlich schöne Bilder, Mannschaftsinfos, Liga-infos.

Wer es Englisch mag, wird „Djäi-Tschi-Pi“ sagen, ansonsten wird die Clubzeitschrift „JGP“ des Jura Golf Park einfach „JotGePe“ ausgesprochen. Über den 3. Platz freute sich Geschäftsführer Steve Anders, den das Magazin unter anderem erhielt, weil es alle Mitarbeiter vorstellte und die eigenen Inklusions-Aktivitäten deutlich in den Vordergrund rückte.

Die weiteren Top10 der deutschen Golfclubzeitschriften sind (ohne weiteres Ranking): Der „Clubreport“ des Bielefelder Golfclubs, das „Reischenhofer Journal“ des GC Reischenhof, „Tee Time“ des Golfclub Schloß Miel, das „Clubmagazin“ des Golfclub Heilbronn-Hohenlohe, die „Münchener Golf Zeitschrift“ des Münchener Golfclubs und „Birdie“ des Golfclubs Hetzenhof.

Im Bereich „Online“ hatte Thomas Kreuzer, der bei der Verleihung leider aus gesundheitlichen Gründen passen musste, eine Checkliste mit den unterschiedlichsten Punkten erarbeitet, nach denen die Jury dann Punkte vergab: Mit deutlichem Abstand kam danach der Golfclub St. Leon-Rot auf Platz 1. Eine Hoempage, die eigentlich keine Frage offen lässt: Informationen zu allen wichtigen Punkten bis hin zum Engagement für die Natur  (man beachte die mobile Wildbienenanlage), eine Mediathek, Hinweise auf alle Gästefacilities und Übungseinrichtungen.

Chiara Nottrott (links) und Janina Rohrwasser vom Golfclub St. Leon-Rot.

Chiara Nottrott (links) und Janina Rohrwasser vom Golfclub St. Leon-Rot.

Der ein oder andere wird jetzt sagen: klar, die haben auch die (finanziellen) Möglichkeiten. Stimmt. Aber St. Leon-Rot setzt diese Möglichkeiten auch perfekt ein. Im Bereich „Print“ derart professionell, dass die Baden-Württemberger seit einiger Zeit schon in der „Hall of Fame“ der Medienpreisträger thronen. Für das Gesamtpaket bekamen Chiara Nottrott und Janina Rohrwasser vom GC St. Leon-Rot dann noch den „Sonderpreis 2018“ für den außergewöhnlichen Auftritt sowohl in „Print“ als auch im Bereich „Online“. Für das Gesamtpaket bekamen Chiara Nottrott und Janina Rohrwasser vom GC St. Leon-Rot dann noch den „Sonderpreis 2018“ für den außergewöhnlichen Auftritt sowohl in „Print“ als auch im Bereich „Online“. Zusätzlich dürfen sich die Mitglieder und Mitarbeiter von St. Leon-Rot auch noch über einen Sachpreis freuen. Unter ihnen darf ausgespielt werden, ein 4-Tages-Aufenthalt im Vilnius Grand Resort in der litauischen Hauptstadt Vilnius mit Frühstück und unliniierten Spa-Aufenthalt sowie Unlimited Golf in der direkt angrenzenden Golfanlage V-Club ( siehe auch https://reisenundgolfen.de/index.php?set=details&id=1465&cat=golf).

Auf Rang 2 kam der GC Stromberg, vertreten durch Vorstandsmitglied Thomas Weber, der die Auszeichnung unter anderem für das Regelquiz, den Golfticker mit aktuellen news und das ansprechende Design vor allem auch bei der Darstellung der Gastronomie bekam.

Der 3. Platz ging in diesem Jahr an den GC Abenberg. Thomas Dann und Heinz Funk haben auf „ihrer“ Homepage unter anderem nützliche Hinweise für Golfer mit Wohnmobil, ein Hunde-ABC und alles über den „R.I.B.“, den Rabbit Integrations-Beauftragten, der sich insbesondere um alle Neugolfer kümmert. Die weiteren „Top Ten“-Plätze gingen an den GC Schloß Miel, den GC Pleiskirchen, den GC Würzburg, an den Golfclub Hofgut Praforst, den GC Lauterhofen, den Golfclub Schweinfurt und den GC Wörthsee.

Fritz Bräuninger, Stefanie Lindlbauer und Ralf Exel bei der Ehrung des Golfclubs Wörthsee.

Fritz Bräuninger, Stefanie Lindlbauer und Ralf Exel bei der Ehrung des Golfclubs Wörthsee.

Der GC Wörthsee wurde dann gleich nochmals aufgerufen – diesmal als einer der beiden Preisträger 2018 in der Kategorie „Inklusion“: damit ehrte die Jury unter Fritz Bräuninger die Arbeit der zertifizierten PGA-Trainerin Stefanie Lindlbauer. Sie betreut seit rund zwei Jahren eine Gruppe von acht Kindern mit körperlichen und geistigen Einschränkungen und sieht dabei auch, wie positiv sich das spezielle Golftraining auch auf andere Lebensbereiche auswirkt. Als zweiter Club wurde der Golfpark Weißenhof im Saarland für sein vorbildliches Inkulsionsturnier ausgezeichnet. Tim Schiffmann, Geschäftsführer im Golfpark Weiherhof und Dr. Christoph Stöhr, Ehrenpräsident des Golfverbands Saarland e. V. und  dort Inklusionsbeauftragter, freuten sich wie alle anderen Preisträger über die Ehrung. Trotz „strömenden Sonnenscheins“ liessen sich einige der Preisträger dann die Runde Golf auf dem BMW International Open-Platz in Eichenried nicht entgehen.