BayMeGos auf Reisen: Golfen in Marrakesch

- Von Sibylle Seidl-Cesare -

Brigitte Bardot nachempfunden - Fairway 9 im Royal Golf de Marrakech. Fotos: Seidl-Cesare

Brigitte Bardot nachempfunden – Fairway 9 im Royal Golf de Marrakech. Fotos: Seidl-Cesare

Insbesondere für unsere Golffreunde, welche die Türkei derzeit nicht mehr so empfehlenswert finden, ist Marrakesch in Marokko ein absoluter Tipp für Golfer, die auch in den Wintermonaten ihrem Sport nachgehen möchten. Es ist ein wunderbares Klima – Mitte November hatte es noch an die 20 Grad. Man ist schnell dort und taucht nach gerademal dreieinviertel Stunden Flug von München aus in eine andere Welt ein. SeidlMarokko (115)Der frühe Lufthansa-Flug gibt für ganz Eifrige noch Gelegenheit zu einer Runde Golf, sowie einen Besuch in die Medina, in die Souks und später in ein verstecktes Riad zum Essen. Ich empfehle, sich in der Altstadt einfach treiben zu lassen, je weiter weg vom berühmten großen Platz (Djemaa el Fna), der Ausgangspunkt praktisch für alle Erkundungen ist, umso weniger touristisch ist es.

Rund um Marrakesch, aber ausgesprochen stadtnah, gibt es derzeit 14 Golfplätze. Die vier, von der Reiseleitung ausgesuchten Plätze, sind erreichbar in zehn bis maximal 30 Minuten. Wir waren mit GolfToursGuide (München) in dem Fünf-Sterne-Hotel Kenzi Palace Menara am südlichen Stadtrand bestens untergebracht. Wer seine Golfambitionen individuell pflegen will, dem hilft die Hotelrezeption bei der Buchung der Teetimes und den Transfers  – aber am besten man bleibt der Gruppe treu, dann braucht man sich um nichts zu kümmern.

 Zu den Golfplätzen

SeidlAssufid Kakteen„Palm Golf Ourika“ hat mir sehr gut gefallen. Ein weitläufiger typischer Meisterschaftsplatz mit breiten geschwungenen Fairways, pfeilschnellen großen Greens und hübsch angelegten Wasserhindernissen. In der Woche darauf spielten dort die Profi-Damen der europäischen Challenge-Tour.

Dann der „Royal Golf de Marrakech“, ein völlig anderer Traditionsplatz (über 90 Jahre alt), neuerdings auf 27 Löcher erweitert, eng mit einem dichten Baumbestand, verschiedenartigsten Palmen und interessanten welligen Greens. Der Pflegezustand ließ allerdings zu wünschen übrig, was wohl am Bau des neuen Clubhauses lag. Anscheinend werden die Gelder dafür nötiger gebraucht als in der Platzpflege. Erwähnens wert ist die berühmte Bahn 9 vom „Parcours Rouge“, ein witziges Par 3 mit parallelen Hügeln und einem mittig davor liegenden Bunker, angeblich sei die Anatomie von Brigitte Bardot nachempfunden.

Golfclub Assufid

Golfclub Assufid

Weiter im Programm – der „Golfclub Assufid“, ein Superplatz, vielleicht mal abgesehen von den vielen „Desert Areas“, vor allem auf den ersten neun Löchern, wo es zu überlegen ist, ob man dort wirklich durchschwingt, oder ob man seinen Schläger lieber schont und die Abkürzungen vermeidet. Sehr schöner Platz und auch abwechslungsreich.

Schließlich der Platz „Al Maaden“ – ist ziemlich neu, die Hälfte der Bunker waren noch nicht sandbefüllt, dafür ließ dann der Drainagebeton den Ball wild in die Gegend verhüpfen. Als Wasserhindernisse gab es unschöne eckige, aber riesige Betonbecken, aus denen kein Ball „gefischt“ werden kann. Ansonsten ein großzügiger offener Platz, mit passablem Pflegezustand, breiten Fairways, sicher gut zum Einspielen und auch geeignet für höhere Handicaps.

SeidlsoukAuf den Plätzen kann man jetzt mittlerweile auch ohne die früher übliche Caddybegleitung spielen, vereinzelt kann nur mit Cart gespielt werden. Marrakesch ist, wie eigentlich das ganze Land, eine empfehlenswerte Golfdestination. Golfen in Marokko hat wohl aufgrund der „golfverrückten“ Königsfamilie schon eine erstaunlich lange Tradition. Um die bekannten Königsstädte und im Süden (Agadir) warten über 80 Plätze darauf, entdeckt zu werden. Der Golftourismus scheint zu blühen und man kann sich mit den anderen nahen Winter-Zielen Spanien, Portugal und Türkei durchaus messen. Es gibt mittlerweile deutlich günstigere Flüge als noch vor wenigen Jahren. Diverse sogenannte Billigflieger haben Marrakesch (RAK) im Angebot. Das Schöne an diesem Ziel ist aber die fantastische Mischung Wetter/Klima gepaart mit dem orientalischen Flair