Golfrunde in Lauterhofen mit überraschenden Erlebnissen

- Von Dr. Bernhard Obst -
Guido Hoferer, Clubmanager des Golfclubs Lauterhofen bei Neumarkt in der Oberpfalz, kann es (fast) nicht mehr hören, wenn man ihm erzählt, was er alles richtig macht. Sein Golfclub darf sich zu den ganz Großen rechnen, wenn es um Service und das Wohlergehen der Spieler geht.
Schon zur Begrüßung erhält jeder Greenfeespieler ein kleines Papiertütchen überreicht, mit Scorecard, Grün-Tabelle mit Fahnenposition, Prospekt, Stift, Ball, Tees und sogar einem Birdiebuch, das Ganze für 55 Euro in der Woche und 70 Euro am Wochenende. Überall auf dem Platz tut sich neben der Natur noch einiges: da gibt es den Riesentrichter mit Fundbällen, an dessen Ende eine Art Golfball-Kaugummi-Automat steht. Für einen Euro darf man drehen, und wer einen „goldenen Ball“ zieht, sich zusätzlich über einen Superpreis freuen. Zwischen den Löchern sind zum Teil kuriose Holztore aufgebaut, eine Rasthütte mit Strohballen-Wänden lädt auch größere Gruppen ein. Ein rostiger Container am Abschlag von Loch 12 enthält für den Neugierigen, der die schwere Tür öffnet, Wasser zum Selbstzapfen mit Vogelgezwitscher und Sauna-Lichtwechsler.

Interessante Toilette

Interessante Toilette

Und da sind noch die Toiletten: Besser gehts nicht, und alleine dafür sollte man jeden Golfplatzbauer verpflichten, nach Lauterhofen zu pilgern. Diese Häuserl sind nicht nur pingelig sauber gehalten, sondern auch noch pfiffig und sehr originell. Während ein Häuschen das Papier in einer Zementmischmaschine vorhält, hat man bei einem anderen Häuschen den Eindruck im Freien zu sitzen, einem großflächigen Spiegelfenster sei Dank.
Da wäre dann auch noch das DGV-Zertifikat in Gold von „Golf&Natur“ für den besonderen Umgang in der Spielstätte, die neben diversen Insektenhotels auch an jeder Bahn noch eine Stele mit Bild und Wissenswertem zu Tieren und Pflanzen bereit stellt.
Ach ja, Golf spielen kann man in Lauterhofen auch: Die Herren haben 5960 Meter (CR 71,8; Slope 135 – auf der Scorekarte angegeben!), die Damen 5291 Meter (CR 74; Slope 128) auf recht hügeligem Gelände vor sich. Der Platz ist nicht gerade ausladend, aber auch nicht zu eng gebaut- auf zwei Bahnen besteht tatsächlich unliebsame Ball-Berührungsgefahr, auf die aber mit Platzregeln deutlich hingewiesen wird. Die Informationstafeln sind unüblicherweise horizontal angebracht und bieten alles Wesentliche. Auf den ersten neun Löchern gefällt besonders Loch 4, ein nach links geschwungenes Par 5 mit 456 Metern (Herren) und das anschließende Par 3, das nach oben in eine Schräge gespielt werden muss.

Abschlag 12

Abschlag 12

Auf den hinteren Bahnen dürfte die Herren vor allem Bahn 13 beeindrucken, da sich dort ein undurchdringliches Gestrüpp befindet, das offensichtlich Golfbälle als Dünger benötigt ( man kann die massenhaft vorhandenen Bälle sehen, kommt aber nicht ran). Loch 18 wiederum wird über eine Kuppel gespielt, ein überdimensionaler Ofenrohr-Spiegel kurz vor der Scheide zeigt, ob das Grün bespielbar ist.
Der sehr gepflegte Platz mit emsigen und sehr freundlichen Greenkeepern macht Spaß und wird sicherlich im entstehenden Golfdorado Neumarkt in der Oberpfalz eine wichtige Rolle spielen. Beim deutschen Baymego-Medienpreis 2017 Online belegte der GC Lauterhofen den 2.Platz wegen seines absoluten “Gast-Wohlbefindens”. Mittlerweile können Golf-Kurzurlauber auch schon verschiedene Golfpakete buchen ( z.B. Das Gutshofhotel Winklerbräu in Velburg bietet drei Übernachtungen, Ermäßigung auf drei Golfplätzen ab 279 Euro an), so dass nicht nur Nürnberger in den Genuss dieses Top-Platzes kommen. Übrigens: Ein Erfrischungsgetränk und italienisches Essen bietet das Klubhaus auch auf seiner schönen Terrasse an.
Weitere Informationen unter www.gc-lauterhofen.de