Golfclub Abenberg – der große „Abräumer“

  • Von Dr. Bernhard Obst

Dreimal platziert – mit vier Herren angetreten – der Golfclub Abenberg. Von links: Thomas Dann, Martin Schnitzer, Präsident Gerd Kehrbach und Heinz Funk. Rechts: Ralf Exel, Vorstand der Bayerischen Mediengolfer bei der Medienpreisverleihung. Fotos: Horst Huber

Damit hatten sie nicht gerechnet, als sie zur Preisverleihung mit Präsident, Vizepräsident, Schatzmeister und Verantwortlichen für social media nach München-Eichenried angereist waren: der GC Abenberg erhielt eine Urkunde für seine Clubzeitschrift, die unter den Top10 der besten deutschen Clubzeitschriften gelandet war, ebenso eine Urkunde für seinen Webauftritt, der zur zweitbesten deutschen Club-Webseite gekürt wurde. Doch damit nicht genug: Als Ralf Exel, Präsident der Bayerischen Mediengolfer dann auch noch den GC Abenberg als Sieger beim Sonderpreis „Inklusion“ auf die Bühne bat, konnten die vier Herren ihr Glück kaum fassen.
Überglücklich verbrachten sie den Rest des Tages bei den BMW Open in München-Eichenried, nachdem sie sich – wie alle Preisträger – in der VIP-Lounge auf Einladung von BMW gestärkt hatten. Die Preisverleihung, bei der die Mittelfranken für den beigelegten Wettbewerbskalender zu ihrer Clubzeitschrift und für das virtuelle Birdiebook mit Feinheiten zum Grün besonders gelobt wurden, wird vom GC Abenberg zum Anlass genommen, im kommenden Jahr auf die ersten Plätze anzugehen.
Für den ersten Platz in jeder Kategorie gab es auch in diesem Jahr neben einer Urkunde einen Sachpreis, der unter den Mitgliedern und Angestellten ausgespielt werden muss. Für den ersten Platz im Bereich „Print“ wurde ein Aufenthalt von drei Nächten für zwei Personen mit Verwöhnpension im Grand Resort Vilnius vor den Toren der litauischen Stadt Vilnius ausgelobt. Das Hotel, mit eigener Autobahnausfahrt, bietet auch noch kostenfreien Aufenthalt in seiner Spaworld und natürlich unlimited Golf im das Hotel umgebenden V-Club dazu.

Jetzt in der „hall of fame“ – GC Riedhof mit Peter Shaw und Susanne Braun. Links: Dr. Bernhard Obst.

In diesem Jahr ging der Preis für die beste Clubzeitschrift zum dritten Mal hintereinander an den Golfclub München-Riedhof. Die Jury unter dem Vorsitz von Bernhard Obst, Ralf Exel und Horst Huber war wieder davon angetan, das alles Wesentliche im Heft vorhanden ist, dazu ein abtrennbarer Wettspielkalender für Handtasche oder Geldbörse und als besonderes Gimmick zum 30-jährigen Jubiläum eine eingeklebte Pitchgabel mit Vereinslogo. Wermutstropfen für die Riedhofer: Nach diesem Erfolg gehören sie- wie bereits München-Eichenried und St.Leon-Rot zur „hall of fame“ und können am Wettbewerb in den nächsten Jahren nicht mehr teilnehmen.
Nur knapp hinter den Oberbayern platzierte sich der Golfclub Domäne Niederreutin mit dem Clubmagazin „Tee-Times“ , das eigentlich alles hat , was ein Clubmagazin so braucht. Der dritte Platz ging an den „Club-Report“ des Bielefelder Golfclub. Wie schon 2017 hat man es wieder aufs Treppchen geschafft mit tollen Schnappschüssen, Turnierberichten mit vielen Bildern, Stories zu den Trainern.
Die weiteren Clubs und Clubzeitschriften der Top10 in loser Reihenfolge: der Münchener Golfclub, GC Lilienthal, Münchener Golf-Club mit der „Münchener Golf Zeitschrift“, der Golfclub Lilienthal mit „DER CLUB“, der Golfclub Abenberg mit „33 GRÜNS“, der Golfclub Vechta-Welpe mit „ Adebar“, der Golfclub Valley-München mit „DRIVE“, der Golfsportclub Rheine/Mesum mit „GOLF regional“ und der Golfclub-Hösl mit seiner Zeitschrift „fore“
Bei den Webseiten lagen ohne genaue Platzierung unter den Top10 der Golfclub Höslwang, der GC Lauterhofen, der GC Westerwald, Hofgut Praforst, Münchener GC, Taunus Weilrod und der GC Pleiskirchen.

Markus Traut nimmt den Preis für den Golfclub Würzburg entgegen. Links: Thomas Kreuzer.

Den dritten Platz belegte der Golfclub Stromberg. Dessen Webseite glänzt unter anderem mit einem Liveticker mit Golfnews, Online-Startzeiten-Buchung, ausdruckbarer Scorecard mit individueller Vorgabe und einem Imagefilm. Wie bereits erwähnt ging der zweite Platz an den GC Abenberg, der auf seiner Webseite auch noch die neuen Golfregeln mit Erläuterungen und Videos präsentiert.
Den ersten Platz vergaben die Juroren Dagmar Krauss und Thomas Kreuzer an den Golfclub Würzburg. Seine Webseite ist zweisprachig, bietet Birdiebook mit Erläuterungen, eine Mediathek, die neuen Golfregeln mit Erläuterungen und Videos, Imagefilm, Hinweise auf Golf&Fitness sowie auf Partnerclubs und Tourismus in der Region. Zusätzlich erhielt der unterfränkische Club einen Aufenthalt für drei Nächte und zwei Personen im Sheraton Mallorca, dazu jeweils zwei Greenfees für die Arabella-Golfplätze Son Quint und Son Vida sowie dem mehrfach ausgezeichneten Platz Son Mutaner( siehe auch https://reisenundgolfen.de/?set=pages&p=golf&pID=2257 ).
Besonders gefreut hate alle Preisträger, dass sich das deutsche Golf-Ass Maximillian Kieffer gerne mit zum Gruppenbild aufstellte.