Deutsche Sportjournalisten-Meisterschaft: Bayerische Medien-Golfer dominieren

- Von Ralf Exel -

„Das war ein unglaublicher Golftag. Mir ist so gut wie alles gelungen. Und ganz wichtig: der Pokal bleibt in Bayern!“ Mit diesen Worten beendete Christian Fellner aus Garmisch-Partenkirchen seine Brutto- und Siegerrede im Rahmen der Deutschen Meisterschaften der Sportjournalisten.

Aber der Reihe nach: BMW, die Bayerischen Medien-Golfer und Mit-Organisator Andreas Cüppers aus Düsseldorf hatten im Vorfeld der 29. BMW International Open an den „Tatort“, den GC München-Eichenried geladen. Beim Pressefrühstück erfuhren die rund 50 Vertreterinnen und Vertreter der unterschiedlichsten Medien erstmal die aktuellsten Infos zum anstehenden European-Tour-Event in München: das Teilnehmerfeld sei so stark wie noch nich, erklärte Turnierdirektor Marco Kaussler, und konnte neben Masters-Champion Sergio Garcia, The Open-Gewinner und BMW International Open-Titelverteidiger Henrik Stenson und zweifach-Major-Sieger Martin Kaymer neben Publikumsliebling Ernie Els noch viele andere Starter aufzählen. GC München-Eichenried Geschäftsführer Korbinian Kofler gab Einblicke in den aktuellen Stand der Vorbereitungen und Friedrich Edel, Leiter BMW Sportmarketing, informierte die Journalisten, welche Aktionen während des Turniers neben den Fairways stattfinden.

Nach einer recht individuellen Vorbereitung auf Driving Range oder Clubterrasse ging es um Punkt 13 Uhr per Kanonenstart auf die Runde – und da bekamen alle Teilnehmer ein erstes BMW International Open-feeling. Im rough, das bis zum ET-Event nicht mehr angerührt wird, gingen nicht nur viele Bälle, sondern auch so manche Turnierambition verloren. Und das, obwohl laut Turnierdirektor Marco Kaussler die Dichte gerade mal 30 Prozent der gewünschten Turnierverhältnisse betrug. Ein Königreich für einen Vorcaddy!

Aber nicht alle verzweifelten bei den ET-light-Conditions: Christian Fellner aus Garmisch-Partenkirchen zauberte eine fast fehlerlose Par-Runde auf den Platz und wurde mit „Even Par“ neuer Deutscher Meister der Sportjournalisten. Nur knapp dahinter mit „2 über“ wurde Ralf Scheuerer aus Regensburg-Sinzig Vizemeister. Platz 3 teilen sich mit jeweils „4 über“ Mit-Organisator Andreas Cüppers aus Düsseldorf und Florian Bauer vom GP Oberstaufen-Zell. Bei den Damen heisst die neue deutsche Meisterin Petra Himmel vom GC Olching, die mit „5 über“ ins Clubhaus kam und damit zwei Schläge besser war als Lokalmatadorin Patricia Heinlein.

Einen Sonderpreis hätte noch der Dreierflight Oskar Brunnthaler, Herbert Jung und Horst Huber verdient: mit sage und schreibe 231 Lebensjahren war das Trio in der Sparte „Golf- und Lebenserfahrung“ unschlagbar! Nicht nur das wurde dann bei Barbecue und launigen Gesprächen auf der Clubterrasse noch mal journalistisch aufgearbeitet. Ein grosses „Dankeschön!“ an BMW für die Unterstützung dieser „Deutschen Golf-Meisterschaft der Sportjournalisten“.