Der Pokal bleibt bei den BayMeGos

  • Von Ralf Exel

Ralf Exel und Gerd Fuhrmann mit dem „George-Delanoff-Pokal“. Foto: Conny Konzack

Zum bereits fünften Mal trafen sich – man darf inzwischen schon sagen – traditionell die BayMeGos und die Birdies im Golfpark Aschheim, um in einem launigen Rydercup-Modus ihres Mitglieds George Delanoff zu gedenken. Dieses Mal gingen jeweils zehn Spielerinnen und Spieler ans Tee – und die Birdies hatten sich offenbar viel vorgenommen – das Team wurde von Playing-Captain Gerd Fuhrmann deutlich verjüngt. Die Birdies wollten nach 2015 den Pokal endlich wieder mal aus dem Aschheimer Clubhaus entführen.

Bei bestem Golfwetter ging es „Highnoon“ auf die Runde – erst neun Loch „Vierball – Bestball“, dann neun Loch „Matchplay“. Zu gewinnen waren 15 Punkte. Und es wurde eine enge Sache – viele Matches wurden erst auf dem neunten bzw. 18. Grün entschieden.

Beispiel „Vierball – Bestball“ im ersten Flight: da lagen Gerd Fuhrmann und Berndt Blamauer nach sechs Loch „zwei  auf“ – Thomas Kreuzer und Ralf Exel konnten aber die nächsten beiden Löcher gewinnen. Die Entscheidung über den ersten Punkt musste auf der Neun fallen – und sie fiel in Form eines tollen Putts von Gerd: die Birdies holten sich den ersten Punkt. Die beiden Einzel gewannen aber die BayMeGos – somit kam der erste Flight mit einem 2:1 für die BayMeGos im Clubhaus an. Auch die nächsten beiden Matches brachten jeweils ein 2:1 für Sibylle Seidl-Cesare und Bernhard Obst sowie Günter Zapf und Wilfried Jendreizik auf das Scoreboard – es blieb spannend, die Birdies brauchten nun aber deutliche Erfolge. Die kamen aber nicht mehr, weil sich die Paarungen Conny Konzack mit Andreas Dorsch und Klaus Westermeier mit Laszlo Levay bestens präsentierten und ebenfalls für die BayMeGos punkteten.

Am Ende hieß es 10,5 : 4,5 – und die BayMeGos dürfen weiterhin den „George Delanoff Gedächtnis-Cup“ im Aschheimer Clubhaus behalten, in dem George so oft mit Spielkarten ge- und mit alten Geschichten bezaubert hat. Wie sagte George immer: „Die Kugel muss marschieren!“