BayMeGos in „Regnschburg“

- Von Birgit Mehl und Conny Konzack -

Wer schon einmal durch die Portale des GC Thiergarten in Regensburg gefahren ist, weiß, wie fürstlich die fünf BayMeGos vom einstigen Jagdschloss derer von  Thurn & Taxis  am Ende der Auffahrt begrüßt  wurden. IMG_3964Baumsamen, die Gäste der Fürstenfamilie vor Jahrhunderten aus aller Welt als Geschenke mitgebracht haben, prägen den Charakter des Leading Courses.  Nicht umsonst gehört die Anlage zu den schönsten in Bayern. Also durchaus auch kein Wunder, dass sich unsere BayMeGos schon nach kurzer Zeit „rich and royal“  fühlten. Reich an Erfahrung durch die Bekanntschaft mit dem einen oder anderen Exotengewächs  auf der Runde und privilegiert, was das scheuererische Protokoll noch so für uns bereithielt. Unser Freund, Ralf Scheuerer, lud zu diesem Wochenende der Extraklasse vom 7. auf den 8. Juli  in seine Oberpfälzer  Heimat.  .. und er hatte uns nicht zu viel versprochen!

Für die BayMeGos hat es sich auf jeden Fall gelohnt, mal in die Domstadt zu fahren. Alleine schon wegen des einmalig schönen Platzes des Golf & Landclub Regensburg rund um das Jagdschloß Thiergarten (in dem Franz Josef Strauß einst während der Jagd starb),IMG_3948 dessen Uralt-Baumbestand so traumhaft und einmalig ist, dass schon ein normaler Spaziergang fasziniert – 18 anspruchsvolle Golfbahnen erst recht. Claudia Bruckmann, Birgit Mehl, Ralf Scheuerer, Jupp Suttner und Conny Konzack hatten einen Traumtag erlebt… und durften den Club der Fürstenfamilie Thurn und Taxis beehren. In dem Club hat man ja immer das Gefühl, der Schöpfer habe hier besonders Lust gehabt – und gerne Überstünden gemacht. Er begeistert einfach! Und die Bahnen sind nach einer umfangreichen Überarbeitung nunmehr viel fairer. Der Baumbestand ist fast 300 Jahre alt, das Design vom englischen Golf-Designer Harradine so herrlich britisch, und es ist nach wie vor keine Mär, dass sich Fürstin Gloria von Thurn und Taxis hier immer an Loch 11 „eini schummelt“, weil sie ihren Kombi mit den zwei Riesenhunden hier so schön nah parken kann…ob gerade ein Turnier läuft, ist ihr „wurscht“.

Nach einem Abstecher zur Walhalla, deren einzigartiger Blick auf Donau und Umgebung uns sämtliche ausgelippten Putts und getoppte Bälle  vergessen ließ, ging es in den Motorboothafen Sinzing. Schwimmen in der Donau, ein Glas eisgekühlten  Rosé in der Abendsonne und die Einfahrt per Boot nach Regensburg IMG_3984durch die Steinerne Brücke, an der berühmten Wurschtkuchl vorbei, den Dom im Hintergrund … Mitten ins Herz der  Stadt. Und weil dem allen noch nicht genug war, nahm der Tag seinen Ausklang mit wohlverdientem Essen und  Jazzfestival.

Das Wetter war am Samstag  traumhaft und so beschloss die Baymego-Familie, erneut einen Bootsausflug zu machen, bevor es beim GC Sinzing am Minoritenhof auf die Runde ging. Die Front Nine der Anlage erfordern nicht nur spielerisches Können, sondern auch körperliche Fitness, da doch einige Höhenmeter zu bewältigen sind. Die optisch weitaus schöneren Back Nine IMG_3996 führen entlang der Donau, am clubeigenen Yachthafen vorbei.

Nein, liebe daheim gebliebenen Baymegos – keine Übertreibung, kein Märchen. Ein Ausflug nach Regensburg,  um Golf  zu spielen, für Kultur und Sightseeing, lohnt sich allemal, das solltet Ihr unbedingt machen. Den Ralf Wasserski fahren zu sehen, dem Jupp beim Boogie-Woogie-Tanzen und Delphinschwimmen zuzuschauen und dem Baymego-Wasserballett anzugehören, das allerdings habt ihr wirklich verpasst. Ralf, das war ein unglaubliches Erlebnis und fantastisch von Dir organisiert.

Danke. Danke. Danke!