GolfRange Brunnthal – 1.418 Euro für einen guten Zweck

– Von Horst Huber –

Am vorletzten Augustsonntag lud die GolfRange Brunnthal zum großen Sommerfest ein. Und die Einladung wurde von Mitgliedern, Interessierten und Neugolfern begeistert angenommen. Es lockten unter anderem kostenlose Schnupperkurse, ein 10.000 Euro Hole-in-One Contest, ein Hole-in-One-Puttwettbewerb, Range-Bälle zum Üben zum halben Preis, kostenloser Schlägerverleih, für die Kleinen eine Hüpfburg, eine Tombola – und die Gastronomie hatte ein Spanferkel auf dem Grill! Zwei Höhepunkte wurden außerdem geboten – eine Trickgolf-Show und ein 9-Loch-Turnier, in dem es galt, die Pros zu bezwingen.

Der dänische Pro Karsten Maas bezauberte die zahlreichen Zuschauer und zeigte, was man mit dem kleinen weißen Ball und einer ganzen Reihe von speziellen Schlägern alles anstellen kann. Ein ums andere mal erntete er mit seinen humorvoll vorgetragenen Kunststücken großen Beifall. Höhepunkt war sicher, als er mit einem viermetersiebenunddreißig langen Driver, den Ball vom Tee schlug. Mit dieser Schlägerlänge hält der Däne übrigens den Weltrekord.

Driverlänge viermetersiebenunddreißig! Fotos: Horst Huber, GolfRange

Das 9-Lochturnier lief unter dem Motto: „Beat the Pro“. 24 Zweier-Teams versuchten das Team mit den beiden GolfRange-Pros, Mark Winnicott und Iain Gold zu bezwingen. Doch die beiden Pros bewiesen, dass sie nicht nur hervorragende Golflehrer sind, sondern auch weiterhin selbst den Ball dahin zu schlagen, wo er hin soll. Zweimal gelang das allerdings nicht,  an Loch 2 und 7 leisteten sie sich jeweils ein Bogey. Mit drei Birdies und vier Par spielten sie schließlich 19 Bruttopunkte – einen Punkt vor Thomas Fischer (Hc 3,7) und Jörg Stender (Hc 9,3). Der Spieler des Turniers mit dem besten Handicap ist erst 13 (!) Jahre – Benedikt Schuster, der jetzt für den Münchener Golfclub spielt, kann bereits ein Handicap von 2,2 (!) vorweisen. Er begann im zarten Alter von fünf Jahren auf der GolfRange Brunnthal die kleinen Schläger zu schwingen und spielte bereits seine ersten Turniere. Beim Sommerfest belegte er zusammen mit seinen Vater mit 16 Bruttopunkten Platz 7.

Das GolfRange-Team.

Beim Putting-Wettbewerb versenkte Peter Stratz einen 20-Meter-Putt im Loch und freute sich über einen Gutschein für Range-Bälle, damit er auch an seinem langen Spiel üben kann. Die 10.000 Dollar für ein Hole-in-One mussten jedoch nicht ausbezahlt werden. Von der GolfRange gestiftet wurden aus den Erlösen der Wettbewerbe und der Tombola allerdings 1.418 Euro für einen guten Zweck. Die Spende geht an die Stiftung „yes we care“, die Kinder in Lesotho im südlichen Afrika unterstützt.